Eine elementare Lebenskraft kultivieren

Sexualität hat viele Dimensionen: physisch, emotional, kognitiv, sozial, kulturell und spirituell.

Das Ziel entwicklungssensibler Sexualpädagogik
ist es, Heranwachsenden eine offene und ganzheitliche Sicht von Sexualität zu vermitteln, damit sie als elementare Lebenskraft verstanden und kultiviert werden kann.

Das Ziel entwicklungssensibler Sexualpädagogik
ist die Förderung eines altersgerechten Lernens in Bezug auf die eigene Geschlechtlichkeit und Sexualität und ihre Integration in die Gesamtpersönlichkeit des jungen Menschen. Dies bildet die Grundlage für einen achtsamen Umgang mit sich selbst und anderen.